Design Parameter Fabriksgasse

Städtebauliche Entwurfsanalyse

Erste Erkenntnisse werden aus der städtebaulichen Analyse gezogen und im Rahmen von Diskussionen innerhalb des Forschungsteam als mögliche potenzielle Parameter definiert und für die in Folge entstanden Entwürfe herangezogen.

Regel: Altbestand wird nicht abgerissen und Leerstand sollte ihren ursprünglichen Nutzungen entsprechend kostengünstig revitalisiert werden.

Die historisch gewachsene Dorfstruktur rund um den Karlauerplatz zeichnet sich durch einige sehr alte Bestandsgebäude aus, wie der seit 1733 betriebenen Bäckerei oder dem Gebäude Karlauerplatz 46 in der 1701 eine Lederstampfe betrieben wurde und später von 1891-1896 die Fahrradfabrik von Johann Puch beherbergte. Entlang des Mühlgangs entstanden im 19. Jh. erste Gewerbe- und Industriebetriebe, wovon der Straßenname Fabriksgasse noch zeugt. Diese Bestandsgebäude stellen wichtige identitätsstiftende Gestaltungsmerkmale und historische Erinnerungsorte im städtebaulichen Kontext dar und sollten daher erhalten bleiben.

Bilder von historischen Bestandsgebäuden in der Umgebung vom Grundstück Einfahrt Citypark Fabrikgasse, teilweise unter Denkmalschutz

historische Bestandsgebäude in der Umgebung des ausgewählten Grundstückes

Das Betrachtungsgebiet rund um das gewählte Grundstück in der Fabrikgasse zeigt eine Vielfalt an Nutzungen von Wohnen, Gewerbe und eine religiöse Kultureinrichtung. Einige Gebäude um den Karlauerplatz beherbergen in der Erdgeschosszone Gewerbeeinrichtungen und darüber Wohnungen. Diese Verbindung von Wohnen und Arbeiten im Sinne der „gemischten bzw. produktiven Stadt“ (vgl. Europan 14, 2017) wollen wir am Grundstück Fabriksgasse ebenfalls beibehalten bzw. in unseren Entwürfen auf unterschiedliche Art und Weise testen.

Plan / Diagramm mit Nutzungen in der Umgebung Grundstück Einfahrt Citypark Fabrikgasse

Nutzungen

Plan / Diagramm mit Verbindung der Nutzungen in der Umgebung Grundstück Einfahrt Citypark Fabrikgasse

kontextuelle Verbindungen der Nutzungen

Plan / Diagramm mit Verbindung der Nutzungen über das Grundstück Einfahrt Citypark Fabrikgasse

Bündelung der unterschiedlichen Nutzungen am Grundstück

Regel: Öffentliche grünräumliche und fuß- sowie radläufige Verbindungen über das Grundstück schaffen.

Auffällig im Planungsgebiet sind die mangelnde fuß- und radläufige Durchwegungen bzw. Verbindungen und die damit einhergehende Bevorzugung des Autoverkehrs. Ebenso nicht vorhanden sind zusammenhängende Grünräume mit Aufenthaltsqualität. Daher soll beides in unseren folgenden Entwürfen Berücksichtigung finden.

Plan / Diagramm mit fußläufigen Verbindungen in der Umgebung über das Grundstück Einfahrt Citypark Fabrikgasse

Durchwegung – mögliche fußläufige Verbindungen über das Grundstück

Plan / Diagramm mit Grünraum-Verbindungen in der Umgebung über das Grundstück Einfahrt Citypark Fabrikgasse

Grünraum-Eerweiterung – mögliche Grünraum-Verbindungen über das Grundstück

Bundesdenkmalamt

Ecker, Dietrich. 2. Aufl. 1992. Architektur in Graz 1980-1990. Anhang 32 Bauten 1952-1979. Graz: Verlag Droschl.

Europan 14, 2017

Graz Wiki

Stadt Bauwelt. Die Produktive Stadt, Wie Wohnen, Gewerbe und Industrie 4.0 zusammenfinden können, Nr. 211, 35.2016, 23.09.2016.

Szyszkowitz, Michael. Ilsinger, Renate. Haus der Architektur (Hg.). 3. Aufl. 2009, Graz_Architecture, Graz: Haus der Architektur.

 

→ Next Project

Get together 18.05.2017